Aktion Bildung Jetzt!
Frauenlobstraße 23 60487 Frankfurt

 

21.10.2008

An
Frau Dr. Angela Merkel, Bundeskanzlerin
Herren Günther H. Oettinger, Dr. Günther Beckstein, Klaus Wowereit, Matthias Platzeck, Jens Böhrnsen, Ole von Beust, Roland Koch, Erwin Sellering, Christian Wulff, Dr. Jürgen Rüttgers, Kurt Beck, Peter Müller, Stanislaw Tillich, Prof. Dr. Wolfgang Böhmer, Peter Harry Carstensen, Dieter Althaus, Ministerpräsidenten der Bundesländer

 

Offener Brief zum Bildungsgipfel am 22. 10. 2008 in Dresden

 

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, sehr geehrte Herren Ministerpräsidenten,

wir möchten Sie beim Wort nehmen. Sie haben „Bildung für alle“ gefordert und die Verantwortung für die Bildungspolitik reklamiert. Die Herausforderung ist groß: Deutschland fällt in fast allen Bildungsdimensionen in Europa zurück, mit weit reichenden Konsequenzen. Sind die Antworten dieser Herausforderung angemessen?

Die soziale Ungleichheit nimmt in Deutschland zu. Sie ist schon heute Ausdruck eines Mangels an Qualifikationen, der sich bis tief in die Mittelschichten der Facharbeiter und Fachangestellten hinein erstreckt. Die fortschreitende Globalisierung des Arbeitsmarktes wird diesen Mangel in Zukunft immer offensichtlicher machen und die Schere von Einkommen und Beschäftigung zwischen mittleren und hohen Qualifikationen immer weiter öffnen. Es gibt keine Umverteilungspolitik, keine Sozial- und keine Wirtschaftspolitik, die eine missglückte Bildungspolitik wettmachen kann

Deutschland wird mehr und mehr vom globalen Wohlstand abgehängt. Immer mehr Menschen in Deutschland können nicht mehr am globalen Fortschritt teilhaben. Seit 25 Jahren verliert Deutschland relativ zu anderen Industrienationen stetig an Wohlstand, denn seit 25 Jahren hat es in Deutschlands Bildungssektor kaum Innovation und keine Expansion mehr gegeben. Diese Entwicklung wurde durch den demografischen Rückenwind der geburtenstarken Jahrgänge verdeckt, der inzwischen jedoch zu einem wachsenden Gegenwind gedreht hat. Ohne eine gewaltige Investition in Bildung auf allen Altersstufen – von der Wiege bis ins hohe Alter – wird unser Wohlstand in Zukunft noch schneller abfallen als bisher schon.

Die Freiheit in Deutschland ist bedroht. Immer kleiner werden die Spielräume, uns als wirtschaftlich starkes, kulturell dynamisches und gesellschaftlich partizipatives Gemeinwesen weiter zu entwickeln oder auch nur den erreichten Stand zu sichern. Die meisten Industrieländer haben das Qualifikationsniveau Deutschlands längst eingeholt oder überholt. Sie können in den kommenden Dekaden daher – wirtschaftlich und kulturell – stärker von der Globalisierung profitieren als wir Deutschen. Unsere eigenen Prioritäten – ob beim Klimaschutz, bei Sozialstandards oder in der Technologieentwicklung – werden wir mangels qualifizierter Erwerbstätiger und mangels ökonomischen Gewichts immer weniger realisieren können.

Deutschland braucht eine Bildungsrevolution. Dazu gehört ein langfristig angelegtes und nachprüfbares, strategisches Innovations- und Investitionsprogramm in Bildung, das unser Land in zehn Jahren im internationalen Vergleich an die Spitze rückt. Die finanzielle Größenordnung liegt bei zusätzlichen Investitionen von 60-70 Milliarden Euro jährlich, die aber durch zusätzliches Wirtschaftswachstum voll gedeckt sind! Diese Herausforderung ist nur mit dem Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg zu vergleichen. Damals wurden physische Werte in derselben Größenordnung geschaffen, wie wir heute immaterielle Werte schaffen müssen.

Vor mehr als 20 Jahren hat die Ökologiebewegung gezeigt, was passiert, wenn den etablierten Entscheidungsträgern das Verständnis für die Relevanz, die Dimension und die Folgen einer existentiellen Herausforderung fehlt. Heute formieren wir eine Bildungs-Bewegung, die dafür sorgt, dass über die Notwendigkeit von mehr und besserer Bildung nicht nur geredet, sondern auf allen Verantwortungsebenen und über alle Ressorts hinweg auch entsprechend gehandelt – und Unterlassung sanktioniert wird!

An dieser Stelle ist zuwenig Platz für konkrete Vorschläge. Jede unterzeichnende Institution hat bereits eigene, praktische oder analytische Beiträge für mehr und bessere Bildung geleistet. Über alle sachlichen und politischen Differenzen hinweg betrachten wir es als unsere gemeinsame patriotische Verantwortung, dafür zu sorgen, dass die Bildungs-Bewegung die notwendige Kraft entfaltet.

Wer heute eine Vision für Deutschland entwirft, muss eine bildungspolitische Vision entwerfen. Was Deutschland von Ihnen erwartet, ist nicht weniger als die unerschütterliche Entschlossenheit zu einem bildungspolitischen Jahrhundert-Aufbruch.

Mit ungeduldigen Grüßen,
Aktion Bildung Jetzt!

Deutschland Denken!
KOPFSTAND Bündnis Bildung
Arbeiterkind.de
berlinpolis
BildungsCent e.V.
Circus Cabuwazi

European Business School

Frankfurt School of Finance and Management

The Lisbon Council

Network For Teaching Entrepreneurship Deutschland

:response

self eG

Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen

Stiftung Marktwirtschaft

Think Tank 30 Deutschland

Universität Witten Herdecke

Zeppelin University